Ciutadella

Ciutadella ist mit über 29.000 Einwohnern die größte Gemeinde Menorcas und war bis 1722 sogar die Hauptstadt der beliebten Urlaubsinsel. Die Stadt vereint unterschiedliche Einflüsse in sich, ist aber hauptsächlich maurisch geprägt. Wer als Besucher nach Ciutadella kommt, sollte sich vor allem die historische Altstadt nicht entgehen klassen, die immer noch sehr mittelalterlich wirkt und damit eine wirkliche Idylle bieten kann. Auch das Rathaus von Ciutadella, ein ehemaliger Palast eines arabischen Statthalters, ist durchaus sehenswert. Wer sich zudem für kirchliche Gebäude interessiert, wird von der Kathedrale sicherlich begeistert sein.

Neben der älteren Architektur kann man hier auch einige Traditionen finden, die in Mao nicht bekannt sind. Ciutadella versteht sich nämlich als die Hüterin der Traditionen und steht damit ein bisschen im Gegensatz zur Hauptstadt Mao, in der vor allem der Handel bedeutsam ist. Der Hafen von Ciutadella ist vielleicht nicht ganz so spektakulär wie der Naturhafen in Mao, kommt dafür aber sehr malerisch daher und bietet für Touristen ein mehr als nur interessantes Etappenziel. Der Fährverkehr nach Spanien findet in Ciutadella zudem seinen Höhepunkt, so dass viele Fährgäste auf dem Weg nach Menorca zunächst nach Ciutadella kommen.

Ciutadella hat eine recht günstige Lage, da sich in der Nähe einige traumhafte Strandgebiete befinden, so dass man auch als Badeurlauber einen Tagestrip nach Ciutadella sehr leicht unternehmen kann. Wer sich für eine einzigartige Architektur, maurische Traditionen und einen wirklich malerischen Hafen interessiert, wird in Cituadella voll auf seine Kosten kommen. Darüber hinaus ist natürlich auch für das leibliche Wohl gesorgt, denn in der Stadt gibt es sehr viele Restaurants, die zahlreiche verschiedene und vorzügliche Fischgerichte servieren und damit die einheimische Küche gut repräsentieren.

Neben Mao ist Ciutadella definitiv einer der lebhaftesten Orte Menorcas, zumal in den ländlichen Regionen eher die Beschaulichkeit regiert. Trotz des vielen Lebens kommt die Stadt jedoch nicht ungemütlich daher, sondern konnte sich einen großen Teil seines Charms bewahren und weiß auch heute noch jeden Besucher zu verzaubern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.